Gang durch den Lindenauer Hafen: „Ein Schiff wird kommen …“

Unter dem beziehungsreichen Motto „Ein Schiff wird kommen“ laden das koopstadt-Team des Stadtplanungsamtes, der Spaziergangswissenschaftler Bertram Weisshaar und weitere Akteure für Freitag ab 16 Uhr zu einem erlebnisreichen Spaziergang zum und im Lindenauer Hafen ein.

Treffpunkt ist die in der Lützner Straße gelegene LVB-Haltestelle Saarländer Straße. Nach einer Begrüßung durch Baubürgermeister Martin zur Nedden startet der Rundgang. Gegen 18.30 Uhr klingt er mit Getränken und Gesprächen beim Bahnhof der Museumsfeldbahn (Plautstraße) aus.

Die Initiatoren des Spaziergangs wollen entlang der etwa 2,5 km langen Wegstrecke auf unkonventionelle Weise über die Pläne rund um den Lindenauer Hafen informieren und zugleich manche Überraschung bieten. Dabei soll die für diesen Bereich angestrebte Entwicklung nicht nur sachlich-nüchtern vermittelt werden – vielmehr geht es um einprägsame Eindrücke an den verschiedenen Stationen der Wanderung.
Konzipiert wurde der Spaziergang auf Basis der in den achtziger Jahren begründeten Spaziergangswissenschaft.

„Die Spaziergangswissenschaft ist die Beschäftigung mit Stadtentwicklung und Urbanismus, die sich nicht auf touristische Punkte oder Vorzeigeprojekte beschränken will, sondern alle Räume der Stadt integrieren und Veränderungsprozesse in den Fokus rücken möchte“, erläutert Bertram Weisshaar. „Es geht um Städte und Landschaften und darum, wie diese von uns wahrgenommen werden. Und manchmal wird eine ganz neue Qualität eines bisher unbekannten oder vergessenen Ortes (wieder)entdeckt.“

Ermöglicht wird diese Veranstaltung durch koopstadt. In diesem vom Bund geförderten Kooperationsvorhaben der Städte Bremen, Leipzig und Nürnberg stehen aktuelle Fragestellungen und Lösungsansätze der Stadtentwicklung im Fokus.