Gasometer, Kabelhalle und Speisesaal in neuem Glanz

Das Gasometer Nord sowie die Kabelhalle und der historische Speisesaal in der Eutritzscher Straße sollen noch in diesem Jahr für Besucher geöffnet werden.

Das erste der denkmalgeschützten Gebäude der Leipziger Stadtwerke soll im März seine Pforten öffnen. Auf den historischen Speisesaal folgen dann Anfang August auch die ehemalige Kabelhalle und das Gasometer.

In den vergangenen Jahren wurden das Dach und der Giebel der ehemaligen Kabelhalle saniert. Um das Flair des Gebäudes zu erhalten, soll dieses im Inneren rau und unverputzt bleiben.

Im Frühjahr beginnt außerdem die Sanierungen der imposanten Stahlskelettkuppel des Gasometers. Hier wurde zuvor die Bausubstanz restauriert.

Mieter und künftiger Verwalter der Objekte ist eine Veranstaltungsagentur.

Zukünftig sollen dort Abendveranstalltungen, Firmenfeiern und Produktpräsentationen stattfinden.