Gastroenterologie des Dresdner Uniklinikums erweitert Kapazitäten

Seit Jahresanfang stehen den Magen-Darm-Ärzten 12 zusätzliche Betten im Diagnostisch-Internistisch-Neurologischen Zentrum zur Verfügung. Zudem sind auf der Station drei weitere Ärzte und sechs neue Pflegekräfte eingestellt worden.+++

Im Video sehen Sie die Interviews mit Prof. Jochen Hampe, Bereichsleiter Gastroenterologie der Medizinischen Klinik I, sowie mit dem Patienten Horst Myslowiecki!

Die Gastroenterologie des Dresdner Uniklinikums erweitert ihre stationären Kapazitäten.

Bei der Behandlung der Patienten ist dank modernster Verfahren in der Endoskopie eine neue Ära angebrochen.

Dank dieser konnte auch dem Dresdner Horst Myslowiecki geholfen werden. Er leidet seit drei Jahren an einer Schluckstörung, bei der der Speisebrei nicht in den Magen gelangt. Durch das neu in Dresden eingesetzte POEM Verfahren konnte dem 77-jährigen geholfen werden

Durch die dazugekommenen Kapazitäten sind auf der Station drei weitere Ärzte und sechs neue Pflegekräfte eingestellt worden.