Gautschfest an der HTWK

Am Donnerstag wurden traditionell Studenten und Lehrkräfte, die ein Bleisatzpraktikum belegten, in Wasser eingetunkt. Anschließend wurden ihnen ein geheimer Trank eingeflößt. Die Tradition existiert seit dem 16. Jahrhundert +++

Seit dem 16. Jahrhundert gibt es den
Buchdruckerbrauch, Lehrlinge nach ihrer abgeschlossenen Ausbildung in
einer Bütte unterzutauchen und ihnen anschließend einen geheimen
Trunk einzuflößen. Den Lehrlingen sollen so, laut der
Überlieferung, die schlechten Gewohnheiten in ihrer Ausbildung
ausgewaschen werden.

Nur eine Hand voll Hochschulen führen diesen alten Brauch noch durch. Darunter auch die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur in Leipzig.

Mittlerweile können aber auch alle
Studierenden, die ein Bleisatzpraktikum absolviert haben, an diesem
Ritual teilnehmen. Jedoch nicht nur Studenten, sondern auch Dozenten, Professoren und und manchmal sogar die Rektorin der Hochschule.
Das Fest ist für alle Besucher offen.
Wer es in diesem Jahr verpasst hat dem sei Gewiss – auch im nächsten
Jahr werden die sogenannten Packer wieder für nasse Studenten
sorgen.