Gautschfest an der TU Chemnitz

Mit einem uralten Brauch sind am Institut für Print- und Medientechnik der TU Chemnitz acht Anwärter in die Druckerzunft aufgenommen worden.

Studenten und Studentinnen der Universität mussten dabei gestern Nachmittag das feuchtfröhliche Ritual über sich ergehen lassen.

Beim traditionellen Gautschfest werden die so genannten „Kornuten“ vom Gautschmeister aufgerufen und von den Packern in einen mit Wasser gefüllten Bottich getaucht.

Im Anschluss daran müssen sie eine geheime Mixtur trinken, bevor die Übergabe des Gautschbriefes den Abschluss des Rituals bildet.

Ausgewählt werden dabei neben Studenten auch Mitarbeiter und Azubis, die sich durch gute Leistungen im Studium oder besonderes Engagement um die TU Chemnitz auszeichnen.

Die feierliche Wassertaufe der Buchdrucker reicht bis ins 16. Jahrhundert zurück.

Interview: Martin Mellendorf – Leiter des PrintService der TU Chemnitz

Das erste Gautschfest der Universität fand im Juni 1978 statt.

Seitdem werden mit dieser Zeremonie Lehrlinge, Studierende und Mitarbeiter symbolisch in den Kollegenkreis aufgenommen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar