Gebt den Kindern das Kommando

Chemnitz- Mit einer Projektzeit von fast sechs Wochen, schließen sich nun die Tore der Kinderstadt „Unicorn City“. 

In der selbst erbauten Stadt, konnten die Kinder ganz eigenständig entscheiden, wie gelebt und gearbeitet wird. Selbst die Wahl des Regierungsystems war den Kindern überlassen und obwohl die Möglichkeit bestand ein Königreich zu gründen, entschieden die kleinen Stadtgründer sich für eine Demokratie mit einer Bürgermeisterin. Doch nicht nur das Amt der Bürgermeisterin wurde vergeben. Welche Jobs noch wichtig sind, fanden die Kinder ganz schnell und selbständig heraus und übten die jeweiligen Berufe aus.

Eine Berufsgruppe war natürlich sofort bei den Stadtgründern in den Köpfen. Die Polizei darf in keiner gut funktionierenden Gemeinde fehlen. Bei Ihren Berufen merkten die Kinder jedoch auch, dass bei ihrem Arbeitsplatz viele wichtige Aufgaben zu erledigen sind. Zum feierlichen Abschluss des Projekts am Donnerstag, war auch die Chemnitzer Oberbürgermeisterin vor Ort. Sie stellte bei ihrem Besuch mit Begeisterung fest, wie viel die Kinder bei diesem Projekt gelernt haben.

Neben der Freude über das Ergebnis, gibt Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig sogar zu, dass auch sie etwas von ihrer kleineren Ausgabe lernen kann. Bei all den wichtigen Aufgaben, kam der Spaß natürlich nicht zu kurz. Mit Hilfe der Chemnitzer Handwerksbetriebe bauten die Kinder ihre eigenen Gebäude.Diese Häuser wurden mit der Zeit immer stabiler und durchlebten sogar verschiedene Zeitalter.

Durch eigens kreierte Handelsbetriebe, lernten die Kinder ganz spielerisch, wie man mit Geld umgehen kann. Obwohl das Projekt dieses Jahr zum ersten Mal stattgefunden hat, steht bereits fest, dass auch nächstes Jahr in den Sommerferien eine Kinderstadt entstehen soll. Die Planungen dafür laufen bereits.

Da das Projekt über Crowdfunding finanziert wird, können auch Sie mithelfen. Bis zum 18. August, können Sie auf der Homepage der Volksbank noch Spenden einreichen und somit das diesjährige Projekt finanziell unterstützen.