Gebührenerhöhung an Chemnitzer Musikschule

Eltern und Schüler der Chemnitzer Musikschule werden ab kommendem Schuljahr voraussichtlich stärker zur Kasse gebeten.

Grund dafür ist eine satte Gebührensteigerung, die morgen im Stadtrat zur Abstimmung steht.
So schlägt die Stadtverwaltung eine 15%ige Erhöhung der Unterrichts-gebühren vor.

Für 30 Minuten Einzelunterricht müssten damit jährlich statt bisher 360 Euro 420 Euro gezahlt werden. Eine dreiviertel Stunde schlüge mit 582 Euro statt bisher 504 Euro zu Buche.

Nicht so tief in die Tasche greifen müssen die Teilnehmer am Partner – und Gruppenunterricht – hier steigt die Gebühr um 5 Prozent.

Neu in der Gebührenordnung verankert ist ein Nutzungsentgelt für nicht verleihbare Instrumente in Höhe von 2 Euro pro Monat. Und die Bearbeitungsgebühr für die Aufnahme an die Musikschule liegt künftig bei 25 Euro statt 7 Euro.

Neuigkeiten gibt es auch bei den Regelungen der Gebührenermäßigung. So wird bei Vorlage eines Chemnitzpasses künftig eine 50%ige Ermäßigung gewährt, bislang waren es 75 Prozent.

Von den Ermäßigungen ausgeschlossen sind künftig zudem auch Ganztags-angebote der allgemeinbildenden Schulen und geförderte Projekte durch externe Einrichtungen.

Derzeit werden knapp 2.500 Schüler an der Chemnitzer Musikschule unterrichtet. Im Vergleich zum Schuljahr 2003 / 2004 haben sich die Zahlen damit fast verdoppelt.