Gedenken an Marwa El-Sherbini

Dresden - Aus Fremdenhass wurde am 1. Juli 2009 die gebürtige Ägypterin im Landgericht Dresden ermordet. Am Sonntag erinnern Ausländerrat und Vorbereitungskreis vor dem Gericht mit weißen Rosen an El-Sherbinis Zivilcourage und mahnen gegen Rassismus.

Vorausgegangen war eine juristische Auseinandersetzung mit ihrem späteren Mörder, der die in der Dresdner Johannstadt lebende Pharmazeutin aufgrund ihres Kopftuches als Islamistin und Terroristin beschimpfte. Nach ihrer Zeugenaussage im Dresdner Landgericht stach der Täter auf die junge schwangere Mutter ein, die daraufhin vor den Augen ihres Sohnes und ihres Mannes verblutete.

Gemeinsam mit dem Vorbereitungskreis lädt der Ausländerrat Dresden e.V. zum ehrenden Gedenken an Marwa El-Sherbini am Sonntag, dem 1. Juli um 14 Uhr vor das Landgericht Dresden auf der Lothringer Straße ein.

© Ronny Geißler

Gemeinsam soll ein Zeichen gegen Rassismus und Fremdenhass gesetzt werden. Im Anschluss lädt der Frauentreff des Ausländerrates um 15 Uhr zur Lesung „Die Farbe meiner Haut" mit Manuela Ritz in die Räumlichkeiten des Johannstädter Kulturtreffs (Elisenstraße 35) ein.