Gedenken an Widerstandskämpfer

Aus Anlass des 64. Jahrestag des Stauffenberg Attentats auf Hitler am 20. Juli hat heute eine Kranzniederlegung in Dresden statt gefunden.

400 Teilnehmer des Offizierlehrganges der Dresdner Offiziersschule versammelten sich zu Ehren der Dresdner Widerstandskämpfer Hans Oster und Friedrich Olbricht. Beide waren am versuchten Putsch von Stauffenberg beteiligt. Es sollte aber nicht nur der geschichtlich bekannten Personen des 20. Juli gedacht werden. Hans Oster wurde in Dresden geboren und nahm schon Ende der 30er Jahre an Putschversuchen gegen Hitler teil, er wurde 1945 im KZ Flossenbürg hingerichtet. Der in Leisnig geborene Friedrich Olbricht war einer der Hauptdrahtzieher des Umsturzversuches und wurde noch am selben Abend standrechtlich erschossen.