Gedenkfeier in Chemnitz-Hutholz

Mit einer Gedenkfeier ist am Freitag in Chemnitz-Hutholz an sieben ermordete Antifaschisten erinnert worden.

An der Ehrung nahmen neben Bürgerinnen und Bürgern auch Vertreter der Stadt sowie der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes teil. Laut der Vereinigung muss gerade weil das Denkmal zur Zeit in einem maroden Zustand ist und die Inschriften der Namen kaum noch lesbar sind an das Geschehene erinnert werden.

Besonderes in der heutigen Zeit sei es wichtig, an die grausamen Taten des NS-Regimes und deren Opfer zu erinnern, so die Vereinigung weiter. Den sieben Antifaschisten gelang in der Bombennacht am 5.März 1945 die Flucht aus dem Gefängnis am Kaßberg.

Wenige Tage später wurden sie jedoch von der Gestapo ergriffen und am 27.März 1945 im Neukirchner Wald brutal ermordet.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung