Gedenkgottesdienst für Japans Erdbebenopfer in der Dresdner Kreuzkirche

Mit einer Minute des Schweigens haben am Dienstagabend hunderte Dresdner der Opfer des Erdbebens in Japan gedacht. Unter ihnen unter anderem auch Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich. +++

Stille in der Dresdner Kreuzkirche.
Mit einer Minute des Schweigens haben am Dienstagabend hunderte Dresdner der Opfer des Erdbebens in Japan gedacht. Unter ihnen unter anderem auch Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich.

Die Messe hielten Landesbischof Jochen Bohl und Bischof Joachim Reinelt vom Bistum Dresden-Meißen. Der katholische Bischof schätzt die Lage in Japan als Super-kritisch ein.

Interview mit Joachim Reinelt, römisch-katholischer Bischof im Video

In seiner Predigt forderte Reinelt die Menschen auf, für all die Japaner zu beten, die alles versuchen, eine atomare Katastrophe für das Land zu verhindern.
Den Opfern der Naturkatastrophe soll geholfen werden – auch durch die Kirche in Sachsen.

Interview mit Joachim Reinelt, römisch-katholischer Bischof im Video

Und auch der Inhalt der Kollekte vom Dienstagabend kommt den Erdbebenopfern Japans zu Gute.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!