Gedenkort Kamenzer Straße 10 geschändet

Am Montag wurde bekannt, dass der Gedenkort Kamenzer Straße 10 durch noch unbekannte Täter geschändet wurde. Das dortige Wegezeichen und die dazugehörige Gedenktafel wurden entfernt und durch ein Panzerstraßenschild an dessen Stelle ersetzt.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Organisatoren des Gedenkmarsches halten einen rechtsextremistischen Hintergrund für sehr wahrscheinlich.

Am 2. Mai 2010 zum 11. Gedenkmarsch zur Erinnerung an die Todesmärsche 1945 in Leipzig wurden zwei Gedenkorte durch feste „Wegezeichen“ gekennzeichnet, so die Projektleitung der Gruppe „Gedenkmarsch“ – Leipzig. Um die Erinnerung an die vielen Opfer, deren Qualen und deren Tod aufrecht zu erhalten und um ihrer zu gedenken, wurde durch die Gruppe Gedenkmarsch Leipzig und der Bund der Antifaschisten (BdA) e.V.Sitz Leipzig dieser Gedenkmarsch und die Aufstellung der Wegezeichen organisiert und finanziert, damit auch die historischen Orte in Leipzig vielen BürgerInnen „auffallen“ mögen. Es handelt sich um die Gedenkorte Heiterblickstraße 26/28 und die Kamenzer Straße 10.