Gedenkveranstaltung am 8.Mai

Im Rahmen einer Gedenkveranstaltung ist am Samstag in Chemnitz an das Ende des Zweiten Weltkrieges vor 65 Jahren erinnert worden.

Die Stadt Chemnitz würdigte diesen historischen Tag unter anderem mit einer Kranzniederlegung auf dem Sowjetischen Friedhof am Richterweg.

Zahlreiche Gäste hatten sich aus diesem Anlass auf dem Friedhof eingefunden, unter ihnen auch Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig und Superintendent Andreas Conzendorf, der das Friedensgebet sprach. Der 8.Mai gilt als das Datum der bedingungslosen Kapitulation Deutschlands vor den verbündeten Staaten der Anti-Hitler-Koalition vor 65 Jahren.

Der Gedenktag wurde bundesweit durchgeführt. Neben der Niederlegung von Kränzen und Blumengebinden, berichtete eine Studentin über ihre Erfahrungen bei der Pflege von Kriegsgräbern während eines Austauschaufenthaltes in Wolgograd. Zudem las Stefan-Heym-Preisträger Johannes Werner aus Heyms Erinnerungen während seiner Zeit als US-Soldat in Chemnitz.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung