Gedenkwand Slaughterhouse 5 in der Messe Dresden eingeweiht

In der Messe Dresden ist am Dienstagabend im Kellergeschoss des Foyers 1 eine Gedenkwand in Erinnerung der Zerstörung Dresdens am 13. Februar 1945 eingeweiht worden. +++

Im zweiten Weltkrieg diente der Keller als Kriegsgefangenenlager. Als Schlachthof Nr. 5.

Der Amerikaner Kurt Vonnegut überlebte den Bombenangriff auf Dresden in dem Keller und schrieb später ein Buch über seine Erlebnisse: Slaughterhouse five – Schlachthof Nr. 5.

Der Künstler Ruri O ´Brian installierte nun die Gedenkwand gegen das Vergessen.

Interview mit Ruairí O´Brian, Künstler (im Video)

Während Kurt Vonneguts Anti-Kriegsroman in Amerika zur Pflichtlektüre gehört, kennt ihn in Dresden kaum jemand. Messe-Chef Ulrich Finger hat dazu folgende Erklärung.

Interview mit Ulrich Finger, Geschäftsführer Messe Dresden (im Video)

Der Künstler und der Messe-Chef hoffen nun, dass vor allem Schulklassen auf das Vonneguts Roman aufmerksam werden und diese Geschichte des 13. Februars aufarbeiten. Auch Dresdens Oberbürgermeisterin Helma Orosz zeigt sich beeindruckt von dem Kunstwerk.

Interview mit Helma Orosz (CDU), Oberbürgermeisterin (im Video)

Die Gedenkwand im Kellergeschoss der Messehalle 1 können ist ab sofort alle Dresdner Bürger sehen.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!