Gefährliche Attacke in Burgstädt

Am 18.02.2010  hatten Unbekannte gegen 19.45 Uhr die Fensterscheibe des Pfarramts auf der Kantor-Meister-Straße mit einem Eisenrohr eingeworfen.

Das 1,20 m lange Metallteil landete nur knapp  neben dem Schreibtisch einer 51-jährigen Mitarbeiterin der evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde, die glücklicherweise unverletzt blieb. Der entstandene Sachschaden betrug rund 800 Euro.

Infolge des polizeilichen Zeugenaufrufes in den Medien meldete sich am 22.02.2010 ein Mann, der zum Tatzeitpunkt drei Jugendliche am Tatort gesehen hat. Dabei soll es sich um junge, schlanke Männer im Alter von ca. 15 bis 17 Jahren gehandelt haben. Einer des Trios soll mit einer Körpergröße von rund 1,80 m bis 1,90 m ca. einen Kopf größer als die anderen beiden gewesen sein.  Bekleidet war er vermutlich mit einer schwarzen Strickmütze, die einen weißen oder hellblauen Absatz besaß und einer Jeans, sogenannten „Hipp-Hopper-Hosen“. Die beiden anderen hatten blonde kurze Haare und trugen ebenfalls „Hipp-Hopper-Hosen“. Zudem trugen diese zwei jeweils eine bunte Jacke oder Anorak. Einer der drei hielt ein Metallrohr in der Hand.

Die Kriminalisten in Burgstädt gehen davon aus, dass es sich bei den drei Personen um die Täter handelte und suchen unter Tel. 03737 789-0 weitere Zeugen.

Wer war am Donnerstag, den 19.02.2010, in der Zeit zwischen 19.30 Uhr und 20.00 Uhr auf der Kantor-Meister-Straße unterwegs? Wem sind drei Jugendliche aufgefallen, die zu Fuß unterwegs waren und auf welche die Beschreibung passen könnte? Wer kann Hinweise zu deren Identität geben?

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar