Gefährlicher Räuber stört Geocaching-Tour am Rundkino Dresden

Am Sonntagnachmittag bedrohte ein Unbekannter einen 27-Jährigen auf der Prager Straße in Dresden mit einem Messer und forderte ihn auf, sein Geld herauszugeben. +++

Zeit:        21.07.2013, gegen 16.30 Uhr
Ort:        Dresden-Innere Altstad

Am Sonntagnachmittag bedrohte ein Unbekannter einen 27-Jährigen mit einem Messers und forderte ihn auf, sein Geld herauszugeben. Aufgrund der Gegenwehr des Opfers und der Aufmerksamkeit von vorbeilaufenden Passanten ließ der Räuber von dem jungen Mann ab, der leichte Verletzungen erlitt.

Der 27-Jährige war auf einer Geocaching-Tour und wollte sein Fahrrad im hinteren Bereich des Rundkinos an der St. Petersburger Straße/Fußgängerpassage Prager Straße abschließen. Plötzlich trat ein Mann mit einem Messer an ihn heran und forderte Geld. Der Geschädigte wehrte sich, wurde nach hinten gedrückt und kam zu Fall. Dabei verletzte er sich leicht am linken Arm.

Der 27-Jährige rief während der Handlung mehrfach um Hilfe. Ein Mann und eine Frau hörten die Rufe und schauten sich nach dem Geschehen um. Als der Räuber bemerkte, dass er auch durch andere gesehen wurde, ließ er von seinem Opfer ab. Der junge Mann konnte sich mit seinem Fahrrad vom Ort entfernen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen räuberrischer Erpressung aufgenommen.

Neben dem Räuber befand sich noch ein zweiter Mann im Bereich, der offensichtlich zum Tatverdächtigen gehörte. Der Unbekannte stand während der Handlung ca. fünf bis zehn Meter vom Geschädigten entfernt, filmte vermutlich mit seinem Handy die Tat und sprach zwischenzeitig auch mit dem Räuber.

Der Tatverdächtige ist ca. 25 Jahre alt, 180-185 cm groß und hat eine schlanke Statur. Er hat einen sehr hellen Hauttyp und blonde kurze Haare. Bekleidet war er mit einem leuchtend blauen T-Shirt sowie mit einer hellen, leicht über die Knie reichenden, Hose. Er sprach deutsch.

Der zweite Mann, der mit seinem Handy am Rand des Geschehens stand, hatte eine kräftige, dickliche Gestalt und einen dunklen Hauttyp. Er trug ein schwarzes Base-Cape mit schmaler Blende, ein schwarzes T-Shirt und eine große dunkle Sonnenbrille. Der Mann nutzte ein großes, schwarzes Handy.

Die Polizei fragt: Wer hat den Sachverhalt beobachtet? Wer kann Angaben zu den beiden Männern machen? Wer waren die Zeugen, die aufgrund der Hilferufe das Geschehen bemerkt haben? Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (gb)

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar