Gefahr von Steinabbruch am Albertplatz

Am Wochenende kam es zu einem möglichen Steinabbruch am Albertplatz. Die Fußwege wurden abgesichert. Die Simmel AG drängt auf zügigen Start der Sanierungsarbeiten am Hochhaus. +++

Als am Wochenende zerbrochene Steinbrocken auf dem Fußweg vor dem Hochhaus am Albertplatz gefunden wurden, war der Schrecken groß. Auch wenn nicht klar ist, dass die Steine von der Fassade des Hochhauses abbrachen, wurden die Sicherheitsmaßnahmen entlang der Fußwege verschärft. Bereits am Wochenende wurde der Bereich auf Veranlassung der Straßenaufsicht der Stadt Dresden abgesperrt. Damit in Zukunft Vorfälle wie Steinabbrüche verhindert werden, drängt die Simmel AG auf eine zügige Sanierung.

Bei einem Vororttermin mit dem Investor und einem Vertreter des Bauaufsichtsamtes hat Simmel heute das weitere Vorgehen am Hochhaus am Albertplatz besprochen. Aufgrund des Vorfalls am Wochenende bleibt zunächst die provisorische Absperrung bestehen. Vorbeugend soll zeitnah diese Absperrung durch einen Fußgängertunnel ersetzt werden, der dann an der Königsbrücker- und Antonstraße entlangführt.

„Auch wenn nicht gänzlich geklärt werden konnte, woher die Steine kamen, ist es für uns natürlich das Wichtigste, dass bei einem möglichen Steinabbruch niemand verletzt wird. Wir sind sehr froh, dass so schnell reagiert und das Areal zügig abgesperrt wurde. Dennoch zeigt dieser Warnschuss nur zu deutlich, dass wir mit der Sanierung zügig beginnen müssen. Wir wollen bald mit den Arbeiten starten, denn mit fortschreitender Wartezeit wird der Zustand des Gebäudes auch nicht besser“, so Peter Simmel.

Über Simmel:
Die Simmel AG ist ein 1981 gegründetes, selbständiges familiengeführtes Unternehmen und genossenschaftliches Mitglied der EDEKA Gruppe mit ca. 1000 Mitarbeitern. Mit insgesamt 19 Märkten in Bayern, Sachsen und Thüringen ist es der Simmel AG vor allem ein Anliegen, einheimische Produkte zu fördern. Eine breite Produktpalette an Lebensmittel, die Garantie für Qualität und Frische, umfassender, freundlicher Kundenservice gehören ebenso zum Marktkonzept wie Sauberkeit, niedrige Regale, freie und breite Gänge, die ein bequemes Einkaufen in angenehmer Marktatmosphäre ermöglichen.

Das Projekt am Albertplatz:
Im Juni 2012 stieg Simmel in die Verhandlungen rund um das Projekt Hochhaus am Albertplatz ein. Das ehrgeizige Ziel war und ist es, so zügig wie möglich mit den Sanierungsmaßnahmen am Hochhaus und dem direkt angrenzenden Neubau des Simmel-Einkaufzentrums zu beginnen. Die Baugenehmigungsanträge wurden seitens Simmel im Januar eingereicht, ein positiver Bescheid steht bisher aus. Parallel hierzu wurden im Rahmen eines durch die Stadt Dresden einberufenen Werkstattverfahrens Entwürfe für die Fassaden-Neugestaltung des Neubaus erarbeitet; das Ergebnis ist noch offen. Die Fertigstellung ist für Ende 2014 geplant. Insgesamt investiert die Simmel Dresden GmbH 30 Mio. Euro in das Projekt.

Quelle: SIMMEL Dresden GmbH

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar