Gefahrgut-Laster nahe Leipzig ausgebrannt – Chemikalien freigesetzt

Wer Dienstagfrüh auf der B2 in Richtung Leipzig unterwegs war, hat vermutlich deutlich länger gebraucht als sonst. Grund war ein schwerer Unfall, bei dem giftige Chemikalien mit im Spiel waren und die Bergungsarbeiten erschwerten. +++ Bilder von der Unfallstelle und Interviews zur Unfallursache hier bei LEIPZIG FERNSEHEN Online +++

Verkohlte Überreste zeugen von dem schweren Unfall, der heute morgen den Verkehr auf der Bundesstraße 2 lahm gelegt hatte. Kurz zuvor war hier am Abzweig Göbschelwitz der Sattelauflieger eines Gefahrguttransporters komplett ausgebrannt. Der 28-jährige Fahrer des LKW hatte gegen 6 Uhr Rauchschwaden an der Ladung bemerkt, seine Zugmaschine noch geistesgegenwärtig abgekoppelt und sich in Sicherheit gebracht.

Interview: Uwe Voigt – Polizeidirektion Leipzig

Zwölf Löschzüge der Feuerwehr waren mit der Bekämpfung des Brandes beschäftigt. Dabei sind laut Polizei durch die Reaktion des Löschwassers mit den Chemikalien giftige Dämpfe aufgetreten.

Interview: Uwe Voigt – Polizeidirektion Leipzig

Zwei Polizeibeamte klagten anschließend über Unwohlsein, sie wurden vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Der LKW-Fahrer blieb unverletzt. Ersten Erkenntnissen zufolge hatte sich die Ladung vermutlich selbst entzündet. Die Bundesstraße ist seit dem Morgenstunden in beide Richtungen voll gesperrt.