Gefahrgutalarm in Dresden: Evakuierung, drei Verletzte

Bange Minuten am Mittwoch in einer Dienstleistungsfirma in Dresden-Wilschdorf: Nach einem Einbruch bestand die Gefahr, dass ein Behälter mit Blausäure oder Phosphor-Wasserstoff leck geschlagen wurde. +++

Der Betrieb wurde sofort evakuiert. Drei Personen, darunter ein Polizist, kamen zur Beobachtung in ein Krankenhaus. Die Feuerwehr rückt mit einem Großaufgebot von Spezialkräften an und unter sucht die Gefahrenstelle. Letztlich waren offenbar keine gefährlichen Stoffe ausgetreten. Die Mitarbeiter konnten gegen 08.30 an ihre Arbeitsplätze zurückkehren.

Quelle: News Audiovision

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar