Gefahrguttransport mit Mängeln – Weiterfahrt untersagt

Nach der Kontrolle und einer Bremsenprüfung mussten Dresdner Polizeibeamte am Dienstag die Weiterfahrt eines Gefahrguttransporters in Dresden-Kaditz untersagen. +++

Die Beamten hatten die Sattelzugmaschine mit Tankauflieger an der Straße An der Flutrinne (Höhe P&R Parkplatz) kontrolliert. Das Fahrzeug war als Gefahrguttransport gekennzeichnet und transportierte 23,9 Tonnen einer leicht entzündlichen Flüssigkeit (IIsopropanol). Beim Fahrer, ein 36-jähriger polnischer Staatsangehöriger, und den notwendigen Transportpapieren gab es keine Beanstandungen.

Am Auflieger stellten die Beamten jedoch Risse in den Bremsscheiben sowie im Fahrwerksbereich fest. Sie ordneten daraufhin eine Prüfung der Bremsanlage an. Diese ergab, dass die Bremsanlage nur noch einen Wirkungsgrad von etwa 28 Prozent besaß. Zudem war die Wirkung der Feststellbremse unzureichend. Weiterhin stellten die Polizisten eine gebrochene Bremstrommel und Brüche am Rahmen des Aufliegers fest. Aufgrund der schweren Mängel untersagten die Beamten die Weiterfahrt.

Zwischenzeitlich wurde die Ladung in ein anderes Fahrzeug gepumpt und eine Reparatur veranlasst. Dennoch wird der 36-jährige Fahrer eine Sicherheitsleistung von rund 1.600 Euro hinterlegen müssen.

Quelle: Polizei Dresden