Gefahrgutunfall führt zu Evakuierung

Chemnitz- Dienstagvormittag kam es auf der Chemnitztalstraße zu einem folgenreichen Unfall.

 

+++Update Einsatzinformationen +++

Laut Feuerwehr, rettete eine Vollbremsung durch den Lkw-Fahrer dem Pferd offenbar das Leben. Die Lkw-Ladung aus Kunststofffässern mit verschiedenen, zum Teil ätzenden Hilfsstoffen für die Textil- und Papierindustrie nahm jedoch erheblichen Schaden.

Die Chemikalienfässer, die nicht unter die Kennzeichnungspflicht als Gefahrgut fallen, flogen auf der Ladefläche durcheinander, einige stürzten auf die Fahrbahn und zerbrachen.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten vor Ort nicht einschätzen, wie die verschiedenen Stoffe bei Erschütterung und Vermischung miteinander reagieren. Daher wurden Vorsichtsmaßnahmen getroffen. Die Bundesstraße 107 zwischen Autobahnauffahrt Glösa und Abzweig Wittgensdorf wurde gesperrt und die Häuser im Umkreis der Unfallstelle evakuiert.

7 Anwohner wurden vorsorglich in einem Zelt versorgt. Das Pferd konnte nach einer Behandlung durch eine Tierärztin in den Stall zurückkehren. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

Insgesamt waren 63 Feuerwehrleute mit 24 Fahrzeugen der Berufsfeuerwehr, der FF Adelsberg, FF Euba, FF Glösa, FF Röhrsdorf, FF Siegmar und FF Wittgensdorf sowie 1 Notarzt- und 2 Rettungswagen im Einsatz

 

+++Update 20:20 +++

Die Feuerwehr hat den Einsatz beendet und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Auf Grund der anhaltenden Reinigung der Fahrbahn kann davon ausgegangen werden, dass die Vollsperrung bis in die frühen Morgenstunden andauern wird.

+++Update, 15:57 Uhr+++

Wie lang der Einsatz andauert, kann bislang noch nicht eingeschätzt werden. Bis zur Beendigung der Arbeiten bleibt die Ortsdurchfahrt Draisdorf zwischen der Autobahnabfahrt Glösa und dem Abzweig Wittgensdorf voll gesperrt.

+++Update, 15:10 Uhr+++

Die Evakuierung ist abgeschlossen.

+++Update, 13:52 Uhr+++

Die Polizei evakuiert die umliegenden Häuser. Eine Frau und zwei Kinder wurden vorsorglich ins Krankenhaus eingeliefert.

Der Lkw-Fahrer wurde offenbar nicht verletzt.

Das Pferd ist tierärztlich versorgt worden.

+++Update 13:31 Uhr+++

Es ist noch nicht bekannt, um welche ätzende Substanz es sich handelt. Die Feuerwehr arbeitet mit Hochdruck vor Ort.

+++06. November, 12:24 Uhr+++

Ersten Informationen zufolge war ein Pony gegen 10.15 Uhr aus einem benachbarten Bauernhof entkommen und auf die Straße gerannt. In dem Moment befuhr ein Lkw, der Gefahrgut geladen hatte, die Straße auf Höhe des Grundstücks Nr. 240. Der Fahrer nahm eine Vollbremsung vor, wodurch ein Teil der Gefahrgutfässer auf die Straße geschleudert wurde. Dadurch liefen ätzende Chemikalien auf die Straße.

Die Feuerwehr ist aktuell vor Ort und arbeitet mit Hochdruck daran, die Gefahr einzugrenzen. Zur Eigensicherung tragen die Einsatzkräfte dafür sowohl Atem-, als auch Vollschutz.

Bei dem Unfall wurde mindestens eine Person und das Pony verletzt.

Aktuell bereitet die Polizei die Evakuierung der umliegenden Häuser vor.

Die Ortsdurchfahrt Draisdorf ist zwischen der Autobahnabfahrt Glösa und dem Abzweig Wittgensdorf voll gesperrt.