Gegen Extremismus von Links und Rechts

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich besucht das neue Operative Abwehrzentrum mit Sitz in Leipzig.+++

Die Bekämpfung von Rechtsextremismus und der politisch motivierten Kriminalität erfolgte in der sächsischen Polizei bislang auf zwei Ebenen. Zum einen in den Polizeidirektionen und zum anderen im Landeskriminalamt.

Um den Verlust von Informationen zwischen den einzelnen Dienstellen zu verhindern wurde das operative Abwehrzentrum zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und politisch motivierter Kriminalität gegründet.

Ministerpräsident Stanislaw Tillich informierte sich heute über den Aufbau und die Arbeit des Operativen Abwehrzentrums – OAZ – in der Polizeidirektion Leipzig. Polizeipräsident und Leiter des OAZ Bernd Merbitz führte durch die Räumlichkeiten.

Das OAZ entstand als Konsequenz aus der Aufarbeitung der Verbrechen der Terrorgruppe NSU. Somit wurde im vergangenen Jahr eine gemeinsame Informations- und Analysestelle von Polizei und Verfassungsschutz geschaffen. 

Unter dem strukturellen Dach des OAZ sollen insgesamt 124 Beamte und drei Beschäftigte der sächsischen Polizei tagtäglich zusammenarbeiten. Mit der Leitung des OAZ wird Herr Polizeipräsident Merbitz beauftragt.