Gegenwind für Gewerbegebietspläne

Chemnitz – Mit einer Petition soll das geplante Gewerbegebiet an der A72 im Stadtteil Chemnitz-Rabenstein verhindert werden.

Die Stadt Chemnitz sieht vor, die bisher landwirtschaftlich genutzten Fläche an der Autobahnabfahrt Chemnitz-Rottluff zukünftig als Gewerbegebiet zu nutzen. Dies stößt bei den in unmittelbarer Nähe befindlichen Hausbesitzern und Mietern auf Widerstand.

Deshalb wurde eine Petition eingereicht, um die weiteren Planungen der Stadt zu beenden und den Flächennutzungsplan abzuändern. Als Begründung werden neben der aus ihrer Sicht zu nahen Wohnbebauung auch der Verlust von Erholungswerten und der gefährdete Naturschutz durch die Versieglung von Flächen angeführt.

Die Stadtverwaltung will an ihren Plänen festhalten, da sie in den kommenden Jahren dringend neue Gewerbeflächen für die Ansiedlung von Unternehmen benötigt. Bis jedoch an der vorgesehenen Stelle in Rabenstein Baurecht eintritt, können noch mehrere Jahre vergehen.

Über die Petition wird in der Stadtratssitzung am Mittwoch abgestimmt.