Geht in Leipzig die Schweinegrippe-Angst noch um?

Kaum wird es draußen ein wenig wärmer, sind Grippe und Erkältung beinahe vergessen. Auch die Schweinegrippe, die wochenlang auch in Leipzig und Umgebung für Aufsehen gesorgt hatte, ist beinahe in Vergessenheit geraten. Ob die Leipziger wirklich aufatmen können oder ob noch Vorsicht geboten ist, haben wir für Sie in Erfahrung gebracht.

2009 sorgte das H1N1-Virus in Deutschland für Angst und Schrecken. Das so genannte Schweinegrippe-Virus verbreitete sich schnell und nahm in einigen Fällen einen schweren Verlauf.

Bis vor wenigen Tagen belief sich die Anzahl der Erkrankten in Deutschland auf 222.230 Fälle, 235 mal endete die Krankheit mit dem Tod. Auch in unserer Stadt schlug das Virus zu – wenn auch verhältnismäßig selten.

Interview: Dr. Ingrid Möller- Gesundheitsamt Abt. Hygiene

Das neuartige Virus hat vor allem bei Kindern und Jugendlichen infiziert. Tödlich endete die Krankheit aber meistens bei 35 bis 59-Jährigen.

Haben die Leipziger noch Angst vor der Schweinegrippe?

Umfrage

Im Moment sieht es wieder sehr ruhig aus. Davon, dass die Schweinegrippe bereits Geschichte ist, sollten die Leipziger dennoch nicht ausgehen.

Interview: Dr. Ingrid Möller- Gesundheitsamt Abt. Hygiene

Eine Impfung kann also durchaus noch Sinn machen.

Bisher haben sich in Sachsen allerdings nur 10 Prozent aller Bürger mit dem Impfstoff geschützt.

+++ Schreiben Sie uns Ihre Meinung zum Thema? Haben Sie sich gegen Schweinegrippe impfen lassen? Haben Sie sich damals von der „Panik-Mache“ anstecken lassen? Ihr Kommentar zum Thema, hier! +++