Geiselnahme in Dölzig

Im Schkeuditzer Stadtteil Dölzig hat sich am Donnerstagmorgen ein Mann in seiner Wohnung verschanzt und dabei mehrere Personen in seiner Gewalt gehabt.

Am Donnerstagmorgen um circa sechs Uhr, hat sich ein 29-Jähriger Mann in seiner Wohnung im Schkeuditzer Stadtteil Dölzig verschanzt und dabei mehrere Personen in seiner Gewalt gehabt.

Grund dafür war laut Angaben der Polizei eine geplante Wohnungsdurchsuchung. Hintergrund ist wohl ein Ermittlungsverfahren im Zuge organisierter Kriminalität wegen Einbruchsdiebstählen.

Wie die Polizei mitteilte, befürchtete der aus Serbien stammende Mann offenbar eine bevorstehende Abschiebung durch die Behörden.

Mit mehr als 50 Beamten war die Polizei vor Ort und konnte die Situation schnell unter Kontrolle bekommen. Gegen 10:25 Uhr stellte sich der 29-Jährige freiwillig der Polizei. Alle zehn weiteren Personen in der Wohnung, darunter fünf Frauen und vier Kinder, blieben unverletzt, der Täter war zu keiner Zeit bewaffnet.