Geisterstunde für Dynamo in Rostock

Ein Stadion ohne Zuschauer. Ein leerer Fanblock. Verwaiste Sitzplätze. Gespenstige Ruhe. Eine Atmosphäre, die nicht unbedingt an ein Spiel der 2. Fußballbundesliga erinnert. +++

Der DFB hat Hansa Rostock wegen Fehlverhalten seiner Fans zu einem Geisterspiel verdonnert. Ausgerechnet Dynamo muss am Sonntag zum Auswärtsspiel an die Küste reisen. Das bringt auch Verteidiger Romain Brégerie ins Grübeln. Die Mannschaft von Trainer Ralf Loose will auch ohne ihre Fans im Ostseestadion die nächsten drei Punkte holen.

Im Interview: Romain Brégerie will mit den Fans jubeln

Er hofft, dass die Mannschaft mit den Fans jubeln darf. Die Spieler wollen sich im Stadion freuen und die Fans vor dem Fernseher sitzen und so laut schreien, dass man sie in Rostock vielleicht hören kann. Das Team will das Spiel für seine treuen Anhänger gewinnen, weil diese immer überall Unterstützung leisten. Mit einem Sieg würden die Schwarz-Gelben nicht nur den Fans das passende Weihnachtsgeschenk liefern, sondern für den perfekten Abschluss eines sportlich erfolgreichen Jahres sorgen.
++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!