Geld aus Konjunkturpaket

Rund 37 Millionen Euro werden in Chemnitz in den kommenden beiden Jahren zusätzlich investiert.

29,5 Millionen Euro stammen aus dem Konjunkturpaket II der Bundesregierung, die Stadt selbst wird mehr als sieben Millionen Euro beisteuern. Gedacht ist das Geld für die Sanierung von Kitas und Schulen, aber auch für Maßnahmen der Infrastruktur. Allerdings zählen dazu offenbar
keine Straßen- oder Fußwegebaumaßnahmen.

Die Hälfte der Summe muss noch in diesem Jahr verbaut werden, so die ersten Planungen. Im Moment erarbeitet die Verwaltung zusammen mit den Fraktionen und Kammern eine Prioritätenliste, in der die Vorhaben benannt sind. Über diese soll Ende März im Stadtrat abgestimmt werden.

Alles natürlich nur, wenn der Eigenanteil der Stadt von knapp 7,4 Millionen Euro gesichert ist.

Interview: Barbara Ludwig – Oberbürgermeisterin

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung