Geld für Praktika

Praktikanten in der Stadtverwaltung von Chemnitz sollen künftig Geld für ihre Arbeit bekommen.

Eine solche Forderung kommt jetzt von der SPD Fraktion im Stadtrat. Nach deren Meinung werden Praktikanten meist als billige Arbeitskräfte benutzt, obwohl sie teilweise ein vollwertiger Ersatz sind.

Nach der Sommerpause soll deshalb ein Antrag eingebracht werden, der gestaffelte Zahlungen vorsieht. Die Pläne sehen bei einem Praktikum von mehr als 3 Wochen eine Aufwandsentschädigung zwischen 50 und 200 Euro pro Monat vor. Diese Kosten könnte die Stadtkasse nach Meinung der Sozialdemokraten ohne Probleme verkraften.

Im vergangen Jahr gab es etwas mehr als 500 Praktikanten in der Stadtverwaltung, 182 von Ihnen waren länger als 3 Wochen mit dabei.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!