Geld für Schulhausprojekt in Westafrika erspielt

Ein Eishockey-Benefizspiel hat am Sonntag die Chemnitz Crashers auf die Eisfläche der Halle im Küchwald geführt.

Für den guten Zweck trat der Regionalligist gegen die Westsächsische Hobbyauswahl der Kuhschnappler Hechte an.

Mit den Eintrittserlösen der rund 400 Zuschauer und weiteren Aktionen sollte damit das Projekt „Misside Guinea“ unterstützt werden.

Interview: Sabine Junglen, EHC Chemnitz e.V.

Das Projekt des Waldenburger Gymnasiallehrers Amadou Yombo Diallo läuft seit 11 Jahren.

Bisher wurden bereits vier Grundschulen und zwei Krankenstationen in dem westafrikanischen Land errichtet.

Nun soll Geld für den Bau einer medizinischen Berufsschule gesammelt werden.

Interview: Amadou Yombo Diallo, Projekt „Misside Guinea“

Beim Benefizspiel wurde den Zuschauern torreiches Eishockey präsentiert.

Am Ende stand es 13 : 9 für die Chemnitz Crashers.

In einer Drittelpause konnten sich auch die jungen Bewohner des Chemnitzer Kinderheims „Indira Ghandi“ freuen.

Die Spieler der Crashers überraschten die Kinder mit Weihnachtspräsenten.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar