Geld zum Fenster raus geworfen

Eine besorgte Anwohnerin der Coppistraße meldete Dienstagmittag über den Notruf, das jemand Glasflaschen aus einem Fenster eines Hauses wirft.

Um der Sache auf den Grund zu gehen, wurde ein in der Nähe befindlicher Streifenwagen der Bereitschaftspolizei in die Coppistraße beordert. Anhand der Scherben auf dem Gehweg und dem darüber offen stehenden Fenster war die betreffende Wohnung schnell gefunden.

Genauso schnell entpuppte sich der vermeintliche Rowdy als dreijähriger Knirps. Der Kleine war zu Besuch bei Oma und entleerte am offenen Fenster fröhlich Omas Pfandflaschenbeutel. Bloß gut: Niemand wurde verletzt und bis auf die Flaschen ging nichts zu Bruch.