Gelder für die Entwicklung von sozialen Projekten in Dresdner Stadtteilen

Der Freistaat Sachsen stellt Mittel aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) für Projekte in den drei neuen Fördergebieten in Aussicht: Dresden Nord (Pieschen/Leipziger Vorstadt), Dresden Friedrichstadt und Dresden Johannstadt  in Aussicht. +++

Der Freistaat Sachsen stellt Mittel aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) für Projekte in den drei neuen Fördergebieten Dresden Nord (Pieschen/Leipziger Vorstadt), Dresden Friedrichstadt und Dresden Johannstadt (siehe Karte) in Aussicht.

Über das Förderprogramm und die Gebiete informiert das Stadtplanungsamt in einer ersten Veranstaltung, zu der Vereine, Initiativen, Träger und Stadtteilakteure herzlich eingeladen sind. Diese findet statt am Dienstag, 27. Oktober, von 10 bis 12 Uhr, im Dachsaal des riesa efau, Wachsbleichstraße 4 a. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Stadtplanungsamtes bitten um Anmeldung unter den untenstehenden Kontaktdaten.

Die Projekte sollen zur sozialen Eingliederung, Kinder- und Jugendbildung sowie zur Integration in Beschäftigung oder zur Unterstützung des lebenslangen Lernens beitragen.

Antragsteller können Bildungseinrichtungen, Vereine und andere Stadtteilakteure oder Initiativen sein. Diese Förderung ist insbesondere für Langzeitarbeitslose, einkommensschwache Bevölkerungsgruppen und Flüchtlinge gedacht. Die Landeshauptstadt Dresden erstellt nun die Konzepte für die neuen Fördergebiete. Die Konzepte sollen aufzeigen, wie die soziale Situation in den drei Stadtgebieten beispielsweise durch Kurse, offene Treffs und Netzwerke nachhaltig verbessert wird. Einzelheiten zum Förderprogramm stehen in der Förderrichtlinie „Nachhaltige soziale Stadtentwicklung ESF 2014–2020“ des Freistaates Sachsen. Das Sächsische Staatsministerium des Innern ist für dieses Programm aus dem ESF-Fonds zuständig. Um die Planung zu vereinfachen, bittet das Stadtplanungsamt um Anmeldung bei Hans Martin Pfohl bzw. Achim Hofmann.

Sie stehen auch für Rückfragen zum ESF-Förderprogramm zur Verfügung.
Projektleiter EFRE        
Hans Martin Pfohl, Telefon (03 51) 4 88 36 48, E-Mail: HMPfohl@dresden.de
Achim Hofmann, Telefon (03 51) 4 88 36 57, E-Mail: AHofmann@dresden.de