Gelenau: Postfiliale überfallen – Polizei bittet um Mithilfe

Im Zusammenhang mit dem Postbanküberfall in Gelenau liegen der Polizei jetzt Phantombilder vor.

Der erste Täter ist circa 30 bis 35 Jahre alt, zwischen 1,75 und 1,85 m groß und sportlich. Er sprach deutsch mit russischem Akzent. Der zweite Verdächtige ist 28 bis 30 Jahre alt, circa 1,75 m groß und von gedrungener Gestalt. Auffällig an ihm waren seine langen Arme und die extrem kurz geschorenenen Haare. Die zwei Männer waren mit grünen Latzhosen bekleidet und trugen Sonnenbrillen. Beide drangen am 5. Juli gegen 8.30 Uhr in die Filiale ein und zwangen sie eine 55 jährige Angestellte mit Waffengewalt, den Tresor zu öffnen. Die Männer erbeuteten mehrere tausend Euro, anschließend flüchteten sie mit einem grauen Kleintransporter in Richtung B95. Das amtliche Kennzeichen des Fluchtautos beginnt mit den Buchstaben „GP“ oder „GR“. Die Polizei leitete sofort eine Ringfahndung ein. Trotz des Einsatzes eines Hubschraubers der Bundespolizei blieb sie jedoch ohne Erfolg. Durch die Veröffentlichung der Phantombilder erhoffen sich die die Beamten jetzt neue Erkenntnisse. Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar