Gemeinsam ins Jahr der Industriekultur 2020!

Leipzig - Der Freistaat Sachsen feiert seinen Reichtum an Industriekultur sowie die 500-jährige Industrie- und Gewerbetradition mit dem Jahr der Industriekultur 2020.

Mit vielseitigen Veranstaltungsformaten soll dieser Schatz gepflegt und vermittelt werden, mit dem Ziel, das Industriezeitalter in Sachsen erfolgreich in die Zukunft zu führen.
Die 4. Sächsische Landesausstellung "Boom" im Audi-Bau Zwickau nimmt dabei den großen Höhepunkt des Jahres ein. Sie präsentiert die Region Südwestsachsen als bedeutendes Zentrum der europäischen Industrialisierung.

Industriekultur in Sachsen bedeutet, industrielle Errungenschaften und Erfindungen, die von Sachsen aus die Welt eroberten, zu pflegen. Auch die zahlreichen Industriebauten, die Landschaften und Stadtentwicklungsprozesse damals wie heute prägen, ob als industrielle Produktionsstätte, Kulturdenkmal oder als revitalisierter Veranstaltungsort. Sie bietet ein stabiles Fundament für eine aufstrebende Industrielandschaft und innovative Branchen wie die sächsische Kultur- und Kreativlandschaft.

Auch Leipzig hat sich der Sichtbarmachung industriekultureller Aktivitäten in der Kulturstadt verschrieben. Bereits zum 8. Mal werden hier vom 3. bis 6. September die Tage der Industriekultur veranstaltet. Geboten wird ein breit gefächertes Programm aus zahlreichen Veranstaltungen - von der Stadtteil- bis zur Betriebsführung in und um Leipzig.

Das Jahr der Industriekultur soll gesellschaftsübergreifende Auseinandersetzungen mit unserer Industriegesellschaft von gestern und heute eröffnen und Zukunftsfragen nach dem Zusammenleben und Arbeiten von morgen stellen.

© Leipzig Fernsehen