Gemeinsam Kreatives erschaffen

Callenberg- Simone Krug-Springsguth und Gunter Springsguth erschaffen Kunst und arbeiten kreativ. Jeder auf seine ganz eigene Weise und doch gemeinsam. Die beiden arbeiten und leben gemeinsam in Callenberg.

Sie macht sich Gedanken zu den Dingen und versucht diese dann mit Ihren Arbeiten zum Ausdruck zu bringen. In Form von Geschichten und Texten, die sie dann gemeinsam mit ihrem Mann in Büchern zusammen führt. Ebenso ein Ausdruck für sie ist die Verarbeitung von alten Gegenständen mit Ton. Durch das Vereinen schafft sie aus Altem etwas ganz Neues. Für viele sind diese Gegenstände einfach nur Müll, für Simone Krug-Springsguth ist es mehr.

Seit je her ist sie kreativ und hatte schon früh den Drang, etwas mit ihren Händen machen zu wollen. Schnell fand sie den Weg zum Ton. Ihre Anfänge machte sie mit bodenständiger Keramik. Spezieller wurde sie dann nach dem Studium in Produktdesign und Gestaltung. Dort lernte sie dann auch Ihren Mann Gunter Springsguth kennen. Er war damals ihr Dozent. Dies war der Anfang eines gemeinsamen Lebens und Arbeitens.

Die Freiräume, die ihm seine Eltern ließen, schenkten ihm die Freiheit zur Entfaltung. Sein erstes „Kunstwerk“ war der Neuanstrich des elterlichen Autos. Springsguth hatte 25 Jahre lang eine Werbeagentur in Chemnitz. Betreut aber noch immer seine Kunden. Mittlerweile arbeitet er als Grafiker und Illustrator, hauptsächlich von Büchern. Nebenbei macht er noch die Werbung für das Erzgebirgische Kunsthandwerk. Er genießt die Vielfalt seiner Arbeit und freut sich, immer wieder neues entdecken zu können.

In diesem Jahr haben die beiden noch einiges vor. Den Rest des Sommer stellen sie noch auf Keramikmärkten aus. Aktuell sind sie auf den Keramiktagen in Oldenburg. Dann geht es weiter nach Schwerin, nach Graz in Österreich und nach England. In Frankreich haben die beiden sogar eine gemeinsame Ausstellung. Seite an Seite leben die beiden ihre Kreativität und verwirklichen ihre Visionen.