Gemeinsam und doch getrennt – Sport am Block

Chemnitz - Die Ausgangsbeschränkungen laufen seit über zwei Wochen. Die eigene Wohnung wird von Tag zu Tag kleiner. Zeit raus zu gehen, raus auf den Balkon. Denn dort findet ein soziales Event statt, zumindest im Hans-Beimler-Gebiet in Chemnitz. Die Bewohner betätigen sich sportlich, getrennt und doch gemeinsam. Der Neubaublock in Gablenz macht mit.

Die Physiotherapeutin Grit Drechsel hat sich in Zeiten der Ausgangsbeschränkungen etwas Besonderes einfallen lassen. Sie macht Sport mit einem ganzen Block. Gemeinsam mit ihren Kollegen Martin Ritter und Grit Siegert leitet sie die Bewohner mit Sportübungen an. Die Idee kam nicht von ungefähr, in erster Linie wollte sie, ein Zeichen setzten, um die Gerüchte auszuräumen.

In Italien haben die Menschen gemeinsam von ihren Balkons aus gesungen, in Chemnitz machen sie gemeinsam Sport. Frei nach dem Motto von Adi "Mach mit, machs nach, machs besser." Und an diesem Tag machten einige Chemnitzer mit.
Aber bei dieser Aktion spielt nicht nur der Sport eine wichtige Rolle, sondern auch das Miteinander. Trotz der Entfernung verbinden Social-Distance-Events wie diese. Grit Drechsel hat das aufeinander Zugehen trotz Entfernung schon beobachten können.
© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen

Die Physiotherapeutin möchte nach dieser positiven Rückmeldung noch weitere Aktionen dieser Art starten. Konkrete Termine stehen noch nicht fest, aber Grit Drechsel wird die Bewohner von weiterer Häuser, vor denen sie das Sportprogramm machen möchte, dann rechtzeitig informieren. Durch solche Aktionen wandelt sich die Corona-Krise zur Corona-Chance. Dadurch wird ein neues Gemeinschaftsgefühl geschaffen, es zeigt wie wir alleine doch gemeinsam sein können.