Gemeinschaftsstreik der Ver.di – Mitglieder

Am Mittwoch versammelten sich Angestellte von Post, Amazon und der kommunalen Sozial- und Erziehungsdienste um für bessere Arbeitsbedingungen zu demonstrieren. Die Streikenden starteten in der Südvorstadt und liefen über den Ring. +++

Die Mitarbeiter von Amazon fordern nach wie vor einen Tarifvertrag für ihre Arbeit bei dem Großkonzern, der laut Ver.di nach nun mittlerweile zwei Jahren immer noch nicht zu Verhandlungen bereit ist. Den Erziehern geht es vor allem um eine zeitgemäße Eingruppierung und bessere Bezahlung. Und auch die Mitarbeiter der Deutschen Post sind mit der derzeitigen Situation unzufrieden. Ob und wann sich Gewerkschaften und Arbeitgeber einigen, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch keine der Parteien sagen. Ver.di droht aber damit so lange zu streiken, bis die Forderungen erfüllt werden.