„genialsozial-Deine Arbeit gegen Armut“ am 15. Juli

Zum zehnten Mal jährt sich in am 15. Juli die größte sächsische Jugendsolidaritätsaktion „genialsozial-Deine Arbeit gegen Armut“. Dazu werden noch Unternehmen gesucht, die das Engagement der Schüler unterstützen.+++

Zum zehnten Mal jährt sich in am 15. Juli die größte sächsische Jugendsolidaritätsaktion „genialsozial-Deine Arbeit gegen Armut“. Seit zehn Jahren nimmt das Engagement von vielen tausend SchülerInnen und ArbeitgeberInnen stetig zu und lässt die Aktion zu solch einem großen Erfolg werden. Dafür sagen wir allen engagierten Beteiligten DANKE!

Noch knapp einen Monat haben die Schülerinnen und Schüler aus ganz Sachsen jetzt Zeit, um ihren Arbeitsplatz für den Aktionstag von „genialsozial – Deine Arbeit gegen Armut“ am 15. Juli zu finden. Über 25.000 Schülerinnen und Schüler aus über 260 sächsischen Schulen werden an diesem Tag nicht die Schulbank drücken. Freiwillig unterstützen die jungen Sachsen einen Tag lang bei Unternehmen, in Geschäften, bei Privatpersonen und Vereinen, um Tätigkeiten zu erledigen, die sonst oft im Alltag liegen bleiben. Neben einem Einblick in verschiedene Berufsfelder wollen die Schüler dafür einen kleinen Stundenlohn erhalten – aber nicht für sich selbst!

Mit dem erarbeiteten Geld fördern die engagierten Jugendlichen Projekte, die jungen Menschen bessere Lebens- und Bildungsperspektiven hier in Sachsen, aber auch in verschiedenen ärmeren Regionen der Erde geben. Über 25.000 Schülerinnen und Schüler übernehmen so durch ihr solidarisches Handeln Verantwortung für die Gestaltung der Gesellschaft und unterstützen junge Menschen, die aus eigener Kraft ihre Zukunftschancen nicht verbessern können.

„Jeder kann Arbeitgeber bei genialsozial sein“ sagt Projektleiterin Andrea Büttner „weil fast jede Firma oder auch Privatperson Dinge zu erledigen hat, bei denen er oder sie Unterstützung benötigen könnte. Und warum das Ganze nicht mit einem guten Zweck verbinden?“

Wenn Sie Schülern Ihrer Region einen Arbeitsplatz zur Verfügung stellen können, melden Sie sich in der Sächsischen Jugendstiftung unter 0351 – 323 719 012 oder per E-Mail an info@genialsozial.de oder bieten Sie Ihre Arbeitsplätze direkt in den Schulen Ihrer Region an.

Das Projekt „genialsozial“ wird unterstützt durch die Sparkassen-Finanzgruppe Sachsen und die Sparkasse Meißen. Das Besondere an „genialsozial“? Mit einem Tag Arbeit geben sächsische Jugendliche jungen Menschen in ärmeren Ländern, aber auch in Sachsen, eine neue Lebensperspektive. Die Projekte werden dabei von den Schülerinnen und Schülern selbst ausgewählt. Insgesamt 30 Prozent der von den Schülerinnen und Schülern erarbeiteten Mittel fließen an die sächsischen Schulen zurück.

„Soziale Not vor der eigenen Klassenzimmertür“ bekämpfen ist dabei das Motto unter dem die Schüler der jeweiligen Schulen diese Gelder einsetzen können. Hintergrundinformationen zum Aktionstag „genialsozial“ Unter dem Motto „genialsozial“ können SchülerInnen während des zehnten Aktionstages „genialsozial“ am 15. Juli 2014 in Betrieben, Geschäften, Vereinen, in privaten Haushalten oder öffentlichen Einrichtungen gegen Entgelt für einen gemeinnützigen Zweck arbeiten. Außerdem können die Schüler mit 30 Prozent des Geldes ein eigenes soziales Projekt initiieren oder unterstützen.

Beim neunten Aktionstag in Sachsen im vergangenen Jahr hatten sich 250 Schulen angemeldet. Etwa 27.500 Schüler erarbeiteten 500.000 Euro für Projekte der Entwicklungszusammenarbeit in Madagaskar, Ghana, Guatemala und Sierra Leone.

Die Idee des Aktionstages entstand 1964 in Norwegen unter dem Titel Operasjon Dagsverk (Aktion Tageslohn), um damit junge Menschen in Entwicklungsländern zu unterstützen. „genialsozial“ ist eine Aktion der Sächsischen Jugendstiftung. Hinweis: An „genialsozial“ beteiligen sich Schulen aus ganz Sachsen. Für nähere Informationen zu Schulen und Projekten in ihrer Region steht die Projektleiterin Andrea Büttner gern zur Verfügung.

Quelle: Sächsische Jugendstiftung