Georg-Schumann-Straße: ADFC Leipzig begrüßt Markierung von Radfahrstreifen

Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) Leipzig begrüßt die momentane Testphase auf der Georg-Schumann-Straße, bei der die Fahrbahn einspurig gehalten wird. Die so als Park- und Fahrradstreifen genutzte Fläche sei von großem Nutzen, so der ADFC. +++

„Es ist davon auszugehen, dass mit der Markierung der Radfahrstreifen und Parkstreifen die „Schumi“ an Attraktivität gewinnen wird,“  so Alexander John, Vorsitzender des ADFC Leipzig.

Mit der Markierung verringert sich die Zahl der Fahrspuren je Richtung von zwei auf eine. Mit der Anlage der Parkstreifen soll ein rechtskonformer Zustand für das Kfz-Parken gewährleistet werden. Bisher hat die Stadt das Parken der Kfz auf dem Gehweg geduldet, wodurch der Fußverkehr, die Qualität der Gehwege und die Aufenthaltsqualität in der Schumi sehr gelitten haben. Mit der Markierung der Radfahrstreifen und Parkstreifen wird das Rasen und die Lärmbelastung zudem verringert, so der ADFC.

„Um für die gesamte Straße den gleichen Nutzen zu erreichen, müssen auch in Wahren die Radfahrstreifen und Parkstreifen in der Schumi markiert werden. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Schumi bereits vor dem Stadtbahnausbau wieder durchgängig zu einer attraktiven Straße entwickeln wird.“, erläutert John abschließend.