Georg-Schumann-Straße feiert Sommerfest und „hundert Jahre Magistrale“

Am Samstag findet ein Sommerfest an der Georg-Schumann-Straße statt, das von Leipziger Vereinen, Schulen und Verbänden gestaltet wird. +++

In der Grünanlage neben der Auferstehungskirche in Leipzig-Möckern, Georg-Schumann-Straße / Ecke Dantestraße, gibt es an diesem Tage Sport, Spiel, Spaß und Information für die ganze Familie.

Um 14 Uhr fällt der Startschuss zur Stadtteilrallye, der Schnitzeljagd für Kinder ab sieben Jahre. Auf der Spielwiese bietet das Sommerfest u.a. ein Jugend-Sitzfußballturnier, ab 15 Uhr präsentieren sich Schulen, Vereine und Verbände. Sie haben Gelegenheit, ihre Arbeit einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen und miteinander in Kontakt zu treten – die Georg-Schumann-Straße ist lang und viele Gohliser wissen vielleicht noch gar nicht, dass es in Möckern-Wahren Projekte und Initiativen mit den gleichen Zielen gibt. In der Auferstehungskirche gibt es Informationen zum Thema „Hundert Jahre Magistrale – GSS – gestern – heute – morgen“. Von 19 bis 22 Uhr gibt es ein Konzert mit verschiedenen Bands.

Das Sommerfest ist Teil der Aktivitäten zur Revitalisierung der Georg-Schumann-Straße. Das für diese wichtige Magistrale erarbeitete Konzept verfolgt einen integrativen Ansatz, der die Vernetzung möglichst aller Akteure vor Ort beinhaltet. 2010 wurde die Georg-Schumann-Straße in das Programm „Kooperationen Konkret“ des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung aufgenommen.

Das Sommerfest wird unterstützt vom Amt für Stadterneuerung und Wohnungsbauförderung der Stadt Leipzig sowie von der City-Initiative „Ab in die Mitte“, die dem Projekt Georg-Schumann-Straße im Jahr 2010 unter der Überschrift „Orte zum Leben und Verweilen“ einen Anerkennungspreis verliehen hat.