Geraldine Chaplin zu Besuch beim Leipziger Ballett

Der kleine Mann mit Schnurrbart, Melone und Stöckchen ist weltbekannt. Aber wer ist der Mensch hinter dieser Figur? Diese Frage stellt sich Choreograf Mario Schröder, seit dieser Spielzeit Direktor und Chefchoreograf des Leipziger Balletts, in seiner Arbeit „Chaplin“.

Diese Choreografie stellt er nun in einer für das Leipziger Ballett umgearbeiteten Neufassung vor. Am 30. Oktober um 19 Uhr feiert die Company mit diesem Ballettabend zu Musik von Charlie Chaplin, Benjamin Britten, Samuel Barber und Richard Wagner ihre erste Premiere dieser Spielzeit.

William Lacey, neuer Kapellmeister am Opernhaus, leitet das Gewandhausorchester, für Bühne und Kostüme zeichnet Paul Zoller verantwortlich. Geraldine Chaplin, die Tochter des Schauspielers und Regisseurs, wird bei dieser Premiere als Ehrengast anwesend sein. Bereits im September dieses Jahres trafen sich Mario Schröder und Geraldine Chaplin, die vor ihrer Schauspielkarriere auch eine klassische Ballettausbildung absolvierte, zu einem spannenden Austausch über den Menschen und Künstler Charles Chaplin sowie über dessen Kunstfigur des „Tramps“.