Gerissenes Abschleppseil wird betrunkenen Fahrern zum Verhängnis

Nach einem Unfall lässt sich ein angetrunkener Mann von einem Bekannten abschleppen. Das Seil reißt und die beiden machen sich auf, ein neues zu besorgen. Das zurückgelassene Auto wird von der Polizei entdeckt. +++

Ein gerissenes Abschleppseil wurde zwei jungen Männern in der vergangenen Nacht zum Verhängnis. Sie müssen sich wegen Trunkenheit im Verkehr bzw. Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Einer Funkstreifenwagenbesatzung war in der Nacht auf dem Rathenauplatz in Fahrtrichtung Carolabrücke ein Pkw aufgefallen. Er stand ohne Licht bei grüner Ampel auf der Fahrbahn. Der Pkw Hyundai Getz wies erhebliche Unfallschäden im Frontbereich auf, die fehlende vordere Stoßstange befand sich im Kofferraum des Fahrzeuges.

Daraufhin entschlossen sich die Beamten das Fahrzeug zu kontrollieren. Im Fahrzeug stellten sie zunächst eine junge Frau fest – offensichtlich die Beifahrerin. Kurz darauf traf auf dem Rathenauplatz ein Pkw Audi mit zwei jungen Männern ein. Sie gaben an ein neues Abschleppseil geholt zu haben, da das andere gerissen war.

Wie sich heraus stellte, war der Fahrer (20) des Pkw Hyundai auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Burkhardswalde und Müglitztal in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abgekommen. Der Wagen prallte in der Folge gegen ein Verkehrszeichen und stieß anschließend gegen einen Streugutkasten sowie einen Betonmasten. Nach dem Unfall bat der 20-Jährige seinen Bekannten (23) den Unfallwagen abzuschleppen. Schließlich war dann auf dem Rathenauplatz das Abschleppseil gerissen.

Bei der Befragung nahmen die Beamten sowohl beim Fahrer des Hyundai als auch bei Fahrer des Audi Alkoholgeruch war. Ein Atemalkoholtest beim Hyundaifahrer ergab einen Wert von 1,28 Promille, beim Audifahrer einen Wert von 1,14 Promille.

Die Beamten veranlassten bei beiden Männern eine Blutentnahme. Ihre Führerscheine wurden einbehalten.

Die Dresdner Polizei ermittelt gegen den 20-Jährigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie des unerlaubtem Entfernens vom Unfallort. Gegen den 23-Jährigen wird wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt.

Quelle: Polizei Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar