Gerüste wurden abgebaut: Sanierung der Leipziger Nikolaisäule abgeschlossen

Seit Juli war die bekannte Nikolaisäule hinter einem Baugerüst verschwunden. Das Denkmal wurde routinemäßig auf Schäden untersucht und umfassend saniert. Nun erstrahlt das Wahrzeichen wieder in neuem Glanz. +++

Nach den Untersuchungen wurden alle Risse geschlossen und Verwitterungsschäden restauriert. Die Säule erhielt abschließend einen neuen schützenden Anstrich. So befindet sich die Nikolaisäule als Symbol für den Herbst 1989 rechtzeitig vor Beginn der Feierlichkeiten zum 9. Oktober wieder in einem statisch sicheren und optisch einwandfreien Zustand.

Die Nikolaisäule wurde am 9. Oktober 1999 eingeweiht. Dem voraus gegangen war ein von der Kulturstiftung Leipzig in Kooperation mit der Stadt Leipzig ausgelobter offener Ideenwettbewerb zur Gestaltung des Nikolaikirchhofs, der neben der inhaltlichen Schwerpunktaufgabe, Ausformung des Platzes zu einem individuellen, kommunikativen und urbanen Stadtraum, die Rolle des Nikolaikirchhofs als Ausgangspunkt tiefgreifender gesellschaftliche Umwälzung künstlerisch reflektieren sollte.