Gescheiterte Verhandlungen: Polizei räumt besetztes Haus in Plagwitz!

Eine Demonstration in der Naumburger Straße gegen zu hohe Mieten in Leipzig wurde am Samstagabend von der Polizei aufgelöst. Da Verhandlungen zwischen den Hausbesetztern erfolglos verliefen, räumten die Beamten das Gebäude. +++

Am Samstagnachmittag hatten sich rund 250 Menschen in der Straße in Plagwitz zu einer Art „Straßenfest“ versammelt, um auf die Mietpreisanstiege in der Messestadt aufmerksam zu machen.
Dabei hatten auch einige Personen das leer stehende Haus in der Naumburger Straße 40 illegal besetzt. Die Polizei war mit einem Hubschrauber vor Ort, da sich mehrere Besetzer auf dem Dach des Gebäude befanden und Wurfgeschosse bereit hielten, so die Polizei.

„Mit der Wiederaufnahme der Gestaltung des Gebäudes wollen wir wieder die Substanz des Hauses als Wohnraum nutzbar machen und andererseits somit die Möglichkeit für unkommerzielle, selbstverwaltete Projektflächen schaffen.“, so lautete die offizielle Mitteilung der Hausbesetzer.

Nachdem sich die Personen mehrfach den Anordnungen widersetzt hatten und auch Verhandlungen mit Vertretern der Stadt Leipzig, sowie der Wächterhaus-Organisation scheiterten, räumte die Polizei nach Angriffen durch die Hausbesetzer gegen 21 Uhr letztendlich das Gebäude.

Dabei mussten drei Personen gewaltsam überwältigt werden. Zwei weitere hatten sich an das Dach des Gebäude gekettet und konnten erst du den Einsatz von schwerer Technik aus dem Gebäude gebracht werden. Nach der Personalienfeststellung verblieben zwei Personen in Polizeigewahrsam.