Geschichte des Altertums im Fokus

Archäologen aus ganz Deutschland treffen sich ab Dienstag drei Tage lang in Chemnitz.

Bei den Jahrestagungen des Mittel- und Ostdeutschen, sowie des West- und Süddeutschen Verbandes für Altertumsforschung werden rund 150 Experten erwartet.

In Chemnitz wurde 2014 das Sächsische Landesmuseum für Archäologie eröffnet. Mit dem Treffen und einer Vielzahl von Referaten erhoffen sich die Teilnehmer neue Impulse für ihre Forschung.

Interview: Dr. Jasper von Richthofen, Vorsitzender Mittel- und Ostdeutscher Verband für Altertumsforschung

Besonders im Fokus der Experten stehen unter anderem die Römische Kaiserzeit im so genannten Barbaricum und die Slawische Archäologie. Auch aktuelle Ergebnisse der Altertumsforschung in Sachsen werden im Kollegenkreis präsentiert.

Interview: Dr. Sabine Wolfram, Direktorin Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz (smac)

Geschichtsinteressierte sind im Rahmen der Tagung zu einem öffentlichen Abendvortrag eingeladen.

Am Mittwoch, 19:30 Uhr, wird über die aktuellen Forschungsergebnisse zu Burganlagen in Westsachsen berichtet. Der Vortrag findet im Hauptgebäude der Technischen Universität Chemnitz an der Straße der Nationen statt.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar