Geschichte zum Anfassen

Rucksäcke abgestellt und ab auf’s Land! Etwa 50 Kinder freuen sich auf dieses ländliche Abenteuer. Sie lernen Regionalgeschichte im frühen 19. Jahrhundert kennen. Auch die zweite Auflage des Kinder- und Jugendbiwaks soll ein großer Erfolg werden.+++

Die zweite Auflage des Kinder- und Jugendbiwaks am Mönchereiplatz agra in Markkleeberg soll ebenso erfolgreich wie im vergangenen Jahr sein.

Das Konzept vereint Geschichte mit Kultur und Natur. Kinder lernen durch aktives Erleben an verschiedenen Stationen Geschichte zu verstehen. Dazu gehören auch historische Spiele, Ernten von Gemüse, Speisen zubereiten und Tiere versorgen. Und davon gab es für die Kleinen allerhand zu sehen.
Besonders die Tiere sorgten für große Augen bei den Leipziger Stadtkindern. Doch auch ansonsten gab es viel zu sehen und anzufassen.

Wie lecker eine selbstgemachte Suppe schmeckt, wie viel Arbeit dahinter steckt und das Kartoffeln und Bohnen nicht im Supermarkt wachsen, erleben die Kinder hautnah im historischen Lager. Es muss Feuer gemacht, Gemüse geerntet, gewaschen, geschnitten und gekocht werden. Dieses einfache Leben um 1813, zu Zeiten der Völkerschlacht in Leipzig – es sind Werte, die die Kinder spielerisch lernen sollen.
Das Projekt soll weiterhin wachsen und zukünftig stets neue Attraktionen bieten.

Noch über die gesamten Sommerferien hinweg ist das Kinder- und Jugendbiwak geöffnet. An jeweils zwei Tagen der Woche können Schüler der zweiten bis sechsten Klasse regionale Geschichte zum Anfassen erleben.