Geschlechtseintrag „Divers“ in Sachsen selten

Sachsen - In Sachsen haben nur sehr wenige intersexuelle Menschen ihren Geschlechtseintrag in „divers“ ändern lassen. Das hat eine Umfrage des Evangelischen Pressedienstes bei den zuständigen Behörden in Deutschlands Großstädten ergeben. 

Seit Ende 2018 gibt es in der Bundesrepublik die Möglichkeit, beim Geschlecht, „divers“ zu wählen. In Dresden haben sich bisher zwei Personen als solches gemeldet, während in Leipzig keine konkreten Angaben gemacht werden konnten. Des Weiteren gab es keine Eltern, die bei ihren Kindern direkt nach der Geburt das Geschlecht „divers“ ausgewählt haben.