Gespinstmotten befallen Grünanlagen

Leipzig - Zum Schutz ihrer Nachkommen hüllt die Gespinstmotte momentan wieder Bäume und Sträucher in einigen Leipziger Grünanlagen und Parks ein. Aktuell sind der Mariannenpark und der Johannapark davon betroffen. 

Die Massenansammlungen der Raupen sind für den Menschen vollkommen ungefährlich. Die Larven leben gesellig in großen, weißen Gespinsten, mit denen sie kahle Sträucher gänzlich überziehen.

Bei der Vermehrung verursachen die Raupen einen Kahlfraß an Laubgehölzen. Durch den sogenannten Johannistrieb können sich die gesunden Laubhölzer wieder regenerieren.

Das Auftreten der Gespinstmotten ist auf die idealen Bedingungen der letzten Jahre zurückzuführen und wird durch die milden Winter und heißen sowie trockene Sommer begünstigt.

© Stadt Leipzig