Gespräch zur Jubiläumsfeier der russischen Gedächtniskirche

Mittwochvormittag empfing Oberbürgermeister Burkhard Jung den Erzbischof Feofan von Berlin und Deutschland sowie Erzpriester Alexej Tomjuk. Anlass des Treffens waren die Vorbereitungen zum 100-jährigen Jubiläum der Russischen Gedächtniskirche im Jahr 2013.

Die Kirche an der Semmelweisstraße mit ihrem charakteristischen Äußeren wurde zum Gedenken an die 22.000 gefallenen russischen Soldaten in der Völkerschlacht bei Leipzig geweiht.

Neben einem beliebten Touristen-Ziel ist das Gotteshaus heute das religiöse Zentrum der Leipziger russisch-orthodoxen Gemeinde.

Bei dem Besuch überreichte der Erzbischof Feofan dem Stadtoberhaupt eine alte Ikonenmalerei, die zu einem guten Gesprächsverlauf beitragen und Jung Glück für seine weitere Amtszeit bringen sollte.