Gestohlen, beleidigt, gespuckt

Ein mutmaßlicher Taschendieb ist am Donnerstagabend von einem Kaufhausdetektiv im Bereich der Zentralhaltestelle gestellt worden.

Der Sicherheitsmann war gegen 17.40 Uhr auf einem Rundgang im Außenbereich. Dabei traf er seine Ehefrau und Kollegin, die ihm eine Beobachtung schilderte. Ein Mann habe sich an den auf dem Marktplatz abgestellten Fahrzeugen der Händler zu schaffen gemacht. Der Mann habe hineingeschaut und auch versucht, die Autos zu öffnen.

Im Bereich der Inneren Klosterstraße sah die 33-jährige Ehefrau den verdächtigen Mann wieder. Der war gerade dabei, durch die Beifahrertür in einen Transporter einzusteigen. Der Kaufhausdetektiv rannte zum Transporter. Im selben Moment schrie ein Markthändler auf. Offenbar dadurch aufgeschreckt, sprang der vermeintliche Dieb aus dem Fahrzeug und rannte mit einem Rucksack in der Hand Richtung Zentralhaltestelle. Gemeinsam mit dem Kaufhausdetektiv verfolgten andere Leute den Flüchtenden.

Dem Detektiv gelang es, den mutmaßlichen Langfinger zu greifen. Seine Beute, den Rucksack, hatte er bereits unterwegs fallen lassen. Während man auf die Polizei wartete, beschimpfte der mutmaßliche Dieb die Ehefrau des Detektivs und spuckte sie an.

Der 35-jährige Tatverdächtige wurde ins Polizeirevier gebracht. Dort schwieg er zum Tatvorwurf. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde er aus der Dienststelle entlassen. Der Rucksack konnte dem Eigentümer mit vollständigem Inhalt zurückgegeben werden.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar