Gesucht per internationalem Haftbefehl: NIKOLA MILOJEVIC

Die Polizei begann bereits am 14. November 2014 mit der Öffentlichkeitsfahndung nach mehreren unbekannten Räubern, die den Juwelier in der Dresdner Straße in Leipzig überfallen hatten.

Die Täter klingelten kurz bevor der Ladeninhaber (66) geöffnet hatte und drangen schnell und ohne groß Lärm zu verursachen, ein. Einer der Männer hatte eine Pistole in der Hand. Die Täter sprachen nicht viel, doch was sie wollten, war offensichtlich: Schmuck aus Gold und Silber.

Der 66-Jährige wurde zu Boden gedrückt und im Hinterraum gefesselt. Der gesamte Überfall dauerte nur wenige Minuten. Letzten Endes flohen die Täter mit ihrer Beute in Richtung Kaufland. In einer Seitenstraße hatte dort ein Transporter geparkt, mit dem die Räuber in unbekannte Richtung flohen.

Bereits seit Anfang diesen Jahres gibt es den Juwelier in der Dresdner Straße schon nicht mehr. Nachdem der Eigentümer in den frühen Morgenstunden des 10. Novembers im letzten Jahr überfallen wurde, hatte er den Laden nur wenige Wochen später geschlossen.

Mittlerweile liegen der Polizei weitere Erkenntnisse zu dem Fall von vor einem Jahr vor. Einer der Täter konnte identifiziert werden und wird nun mit einem internationalem Haftbefehl, einem so genannten „EU-Haftbefehl“, gesucht.

Bei dem bekannten Täter handelt es sich um den 37-jährigen Nikola Milojevic aus Bosnien/Herzegowina.

Dieser wird wie folgt beschrieben:
 1,82 m groß
 spricht gebrochen Deutsch
 Muttersprache: Serbokroatisch
 schlank
 europäisches Erscheinungsbild
 helle Haut
 ursprünglich schwarze Haare – mittlerweile grau meliert – trägt sie kurz
 braune Augen
 trägt auf dem rechten Oberarm eine Tätowierung: Ying und Yang
 hat am rechten Unterschenkel eine Narbe
 weiterhin im Nacken, Höhe des Haaransatzes auf der rechten Seite eine Narbe.

Wer hat den Täter in der letzten Zeit gesehen oder weiß, wo er sich aufhält/aufgehalten hat? Wem sind Kontaktpersonen des Täters bekannt? Welche Fahrzeuge werden durch den Täter genutzt? Nutzte er in der Vergangenheit bestimmte Unterkünfte? Wo hat er sich eingemietet? Sind weitere Straftaten zu ihm bekannt? Hinweisgeber werden gebeten, sich an die Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu wenden.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar